Westfälische Nachrichten Havixbeck –
Dienstag, 19.06.2018, 06:00 Uhr –
Freibad Havixbeck –
Chance auf Fördergelder nutzen –

Zahlreiche Vertreter aller Fraktionen des Gemeinderates waren der gemeinsamen Einladung des Fördervereins Freibad und der Gemeindeverwaltung zu einer Infoveranstaltung über das LEADER-Programm und die Neugestaltung des maroden Beckenkopfes des Schwimmerbeckens in das Freibad gefolgt.

Vertreter des Fördervereins Freibad und der Gemeindeverwaltung informierten die Ratsmitglieder über die erforderlichen Sanierungsarbeiten am Schwimmerbecken sowie Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung.
Vertreter des Fördervereins Freibad und der Gemeindeverwaltung informierten die Ratsmitglieder über die erforderlichen Sanierungsarbeiten am Schwimmerbecken sowie Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung. Foto: Förderverein Freibad

Dirk Wientges , Fachbereichsleiter der Gemeindeverwaltung, stieg gleich in das Thema der notwendigen Sanierung des Schwimmerbeckenkopfes ein. Diplom-Ingenieur Bernhard Haschke, ebenfalls vom Bauamt, erläuterte ausführlich, dass es bei der sogenannten Beckendurchströmung, die auch für eine einwandfreie Wasserqualität verantwortlich sei, in der Zukunft Probleme geben könnte. Zudem leite die in die Jahre gekommene Überlaufrinne nicht mehr genügend Wasser zur Aufbereitung ab. Daher müsse man handeln.

Aus diesem Grund sei das Ingenieur- und Planungsbüro Antec aus Koblenz mit den weiteren Planungen und der Machbarkeit beauftragt worden, heißt es in einer Pressemitteilung des Fördervereins Freibad. Stefan Blau vom Büro Antec sei in Sachen Beckenkopfsanierung ein absoluter Experte und habe in der Vergangenheit schon einige Schwimmbecken auf den heutigen Stand bringen können.

Um wieder eine ausreichende Durchströmung und die Ableitung des Beckenwassers aus der Überlaufrinne zu gewährleisten, gäbe es verschiedene Möglichkeiten die sorgfältig abgewogen werden müssten, so Blau. Schon zum Saisonbeginn stellten die Schwimmmeister Undichtigkeiten an den Schwimmerbeckenzuleitungen fest, die durch eine Druckprüfung und den von Stefan Blau durchgeführten Färbetest bestätigt werden konnten. Im Rahmen einer geplanten Beckenkopfsanierung werde man diese gleich mit beseitigen.

Die große Chance für das Havixbecker Freibad läge jedoch in dem von der Europäischen Union (EU) gefördertem LEADER-Programm, so Michael Bleister , erster Vorsitzender des Fördervereins Freibad,. Bezüglich der Finanzierung des Beckenkopfes und der Attraktivitätssteigerung des Bades könne man „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“. Dafür bedürfe es eines förderwürdigen Gesamtkonzepts.

Michael Bleister erklärte allen Anwesenden anhand einiger Schaubilder und Rechenbeispiele, dass es sich hierbei gerade für die Gemeindekasse um eine Win-win-Situation handele. Es entstünden der Gemeinde keine Zusatzkosten, denn das Förderprogramm unterstütze diese Art Projekte mit den sogenannten „verlorenen Zuschüssen“. Mit einem Gesamtkonzept zur Attraktivitätssteigerung des Havixbecker Freibades sei nicht nur die erforderliche Sanierung, sondern ebenfalls eine Umgestaltung der Barrierefreiheit und der damit verbundenen Nutzbarkeit für Jung und Alt für die Zukunft gewährleistet.

Schnell herrschte Einigkeit zwischen den Ratsmitgliedern, Vertretern der Gemeinde und der Abordnung des Fördervereins, dass zur Erstellung des Konzeptes die Unterstützung des Architekten Blau sinnvoll sei. Auch die vom Förderverein einst durchgeführte Umfrage zum Freibad und deren Auswertung werde in die Planungen mit einfließen müssen, so Bleister.

Abschließend beriet die Runde über den machbaren zeitlichen Ablauf. Seitens der Verwaltung gab es die Zusage, eine enge Zusammenarbeit mit dem Förderverein Freibad einzugehen.

Chance auf Fördergelder nutzen